Vorsorgeauftrag klar abfassen

 

Mit einem Vorsorgeauftrag bezeichnet eine handlungsfähige Person eine natürliche oder juristische Person,


die im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit


  1. die Personensorge und/oder

  2. die Vermögenssorge übernehmen

  3. und/oder sie im Rechtsverkehr vertreten soll.

Vorsorgeauftrag heute


Im heutigen Recht kann eine Vorsorge-vollmacht noch mit einfacher Schriftlichkeit erteilt werden.


Empfehlung 1


Unterschrift des Vollmachtgebers zumindest amtlich, öffentlich oder notariell als echt beglaubigen lassen.


Empfehlung 2


Vorsorgeauftrag bzw. -vollmacht bereits heute so abfassen, dass es den gesetzlichen Formvorschriften von morgen genügt.


Links


www.vorsorgerecht.ch

www.vorsorgeregister.ch

Vorsorgeauftrag morgen


Im künftigen Recht muss ein Vorsorgeauftrag eigenhändig geschrieben, datiert und unterzeichnet oder öffentlich, also notariell beurkundet sein.


Ein Vorsorgeauftrag kann kumulativ, alternativ und/oder kollektiv erteilt werden. Die beauftragte Person muss namentlich genau bezeichnet werden, es können Ersatzpersonen bezeichnet und Weisungen erteilt werden (z. Bsp. wie Vermögensanlagen vorzunehmen sind). In bezug auf medizinische Massnahmen kann eine Person insbesondere beauftragt werden, die Zustimmung zu erteilen oder zu verweigern.





Vorsorgeauftrag


im Sinne einer Generalvollmacht



Vollmachtgeberin    Suzanne Saxer geb. Suter,

                          geb. 27. Oktober 1943, von Sevelen SG,

                          in Oberbüren SG wohnhaft.


Ich bezeichne als


Bevollmächtigte      Andrea Saxer,

                                  geb. 1. August 1974, von Sevelen SG


                          alleine handelnd


für den Fall meiner medizinischen Urteilsunfähigkeit und beauftrage diese alleine, meine Personensorge - insbesondere in medizinischen Angelegenheiten - zu übernehmen (cf. Art. 360 nZGB).


Ich bezeichne als


Bevollmächtigte      Andrea Saxer,

                                  geb. 1. August 1974, von Sevelen SG


                          kollektiv gemeinsam handelnd mit


                                  Peter Saxer,

                                  geb. 17. Dezember 1977, von Sevelen SG


für den Fall meiner medizinischen Urteilsunfähigkeit und beauftrage diese meine Vermögenssorge zu übernehmen sowie mich im Rechtsverkehr zu vertreten (cf. Art. 360 nZGB).


Die Bevollmächtigte/n soll/en eigenverantwortlich und unabhängig die ihrer Meinung nach zweckmässigen Entscheide treffen. Die Bevollmächtigte/n ist/sind berechtigt, alle mich betreffenden Handlungen vorzunehmen und sämtliche hiezu nötigen und ihr/ihnen gutscheinenden Erklärungen abzugeben. Die Vollmachtgeberin anerkennt alle Handlungen und Erklärungen der Bevollmächtigten als für sie rechtsverbindlich.


Diese Vollmacht dient im heutigen Recht ferner dazu, eine gesetzliche Betreuung überflüssig zu machen. Subsidiär erkläre ich daher die Bevollmächtigten als Beistand bzw. Vormund meines Vertrauens.



Wil SG, 8. November 2007        Die Vollmachtgeberin





Ausfertigung vierfach für


  1.   Auftraggeberin

  2.   Bevollmächtige (zweifach)

  3.   Öffentlicher Notar



Die Tatsache, dass ein Vorsorgeauftrag errichtet wurde und der Hinterlegungsort ggf. beim Zivilstandesamt in der zentralen Datenbank eintragen lassen.

Anschauungsbeispiel